nachhaltig und 100% biologisch abbaubar
ab 50 EURO KEIN PORTO (nicht für Händler)

White Label

Herstellung hochwertiger Naturkosmetik in Kleinmengen.

Herstellung hochwertiger Naturkosmetik Produkte in Kleinmengen

Wir sind dein zuverlässiger Partner für die Herstellung hochwertiger Naturkosmetik bereits in Kleinmengen. Unsere innovativen Rezepturen für wasserfreie Naturkosmetik sind vegan, vor allem nachhaltig und erprobt. Besonders interessant ist, dass wir auch bereits bei Kleinmengen (in vielen Rezepturen bereits ab 100 Stück) zusammenarbeiten können. Dadurch reduzierst du bereits von Anfang an dein Start-Risiko und kannst dich vollkommen deiner Idee widmen. Wir suchen gemeinsam mit dir nach Lösungen und stehen dir vom ersten Moment an beratend zur Seite. Wir kennen den Markt und geben unsere Kompetenz gerne an dich weiter.

Du startest mit deiner Idee und wir produzieren in Kleinmengen dein Produkt. Dadurch kannst du mehr Ressourcen für dein Marketing einplanen. Eine wichtige Stellschraube für deinen Erfolg. Durch unseren 3 Stufen Prozess hast du jederzeit die Kontrolle und bist immer über jeden Schritt informiert.


Was ist ein White Label?

Anders gefragt: Was ist die Bedeutung einer White-Label-Lösung und was ist ein White- Label- Produkt?

Als White Label bezeichnet man Produkte, die unter der Rezeptur des Produzenten hergestellt werden und die mit dem Logo und der Geschäftsadresse des "Inverkehrbringers" auftreten. Heute werden vielfach Naturkosmetik- oder industrielle Kosmetik Produkte als White Label hergestellt und im eigenen Onlineshop angeboten. Nicht jeder gründet gleich eine eigene Manufaktur, um die Idee seines Produktes selbst umzusetzen.

Vereinfacht ausgedrückt: Wir stellen für dich ein Produkt her und du etikettierst es mit deiner eigenen Marke, bzw. deinem eigenen Label.

Ein White Label ist kostengünstiger als ein Private Label, da die Entwicklungskosten entfallen. Das Urheberrecht liegt nach wie vor beim Urheber der Rezeptur und du erwirbst das Recht, das Produkt unter deinem Namen auf den Markt zu bringen. Hierzu erhältst du vom Urheber eine Rahmenrezeptur und kannst damit das Produkt vor der Einführung anmelden (notifizieren).

Jedes Produkt, das in Deutschland in den Markt eingeführt wird, muss vorher "notifiziert" werden. Dieser Vorgang ermöglicht es zum Beispiel den Gesundheitsämtern im Bedarfsfall notwendige Kenntnisse zu dem Produkt zu erlangen.


Was ist der Unterschied zwischen Private Label & White Label?

Bei dem Vorgang Private Label hast du die Idee zu einem Produkt. Mit dieser Idee suchst du dir einen Kosmetikhersteller, der mit dir gemeinsam diese Idee realisiert. Hat der Kosmetikhersteller keine Rezeptur, die zu deiner Idee passt, bist du von Anfang an der Schirmherr dieser Idee. Sämtliche Kosten, die bei der Entwicklung des Produktes anfallen, stellt dir der Kosmetikhersteller in Rechnung. Hierin sind die Evaluierung der notwendigen Inhaltsstoffe, einzelne Testzyklen zu Haptik und Konsistenz, dermatologische sowie Ph-Wert und mikrobielle Tests enthalten.

Anschließend erwirbst Du die Rezeptur vom Kosmetikhersteller und kannst frei entscheiden, wo du das Produkt herstellen lässt.

Die Kosten beim Private Label liegen im Vergleich zum White Label wesentlich höher. Namhafte Kosmetikfirmen entwickeln oftmals Jahre an einer Rezeptur. Hierbei werden natürlich auch noch das Produktdesign und die Marktanalyse berücksichtigt.

Im White Label baust du auf den Erfahrungen des Herstellers auf. Im besten Fall verwendest du eine bestehende Rezeptur. Entweder gibst du ihr dein Branding oder du definierst einen neuen Verwendungszweck. In beiden Fällen profitierst du von der bestehenden Rezeptur.

Gerne besprechen wir mit dir auch im Detail die finanziellen Unterschiede.


Wann benötige ich bei White-Label-Naturkosmetik einen Sicherheitsbericht ?

Fall 1: Benutzt du 1 zu 1, für deine Produktidee unsere Rezeptur, bleibt der bereits vorhandene Sicherheitsbericht ( die Sicherheitsbewertung ) gültig.

Fall 2: Müssen wir jedoch die Rezeptur für deine Produktidee quantitativ anpassen oder Rohstoffe abändern, werden diese Änderungen dem Labor mitgeteilt und eine neue Sicherheitsbewertung wird erstellt. 

Fall 3: Beginnen wir mit der Entwicklung deiner Idee komplett auf der grünen Wiese, muss im Anschluss auf jeden Fall eine Sicherheitsbewertung durchgeführt werden.


Warum ist die Sicherheitsbewertung auch beim White Label wichtig?

Sicherheitsbewertungen haben den Sinn und Zweck, die Verbraucher zu schützen. Stell dir vor, du verwendest in deinem Produkt Inhaltsstoffe, die miteinander nicht sonderlich harmonieren. Vielleicht scheiden diese Inhaltsstoffe bei ihrem Konflikt wiederum Abfallstoffe aus, die zu Hautirritationen führen können. Ein Labor, das kosmetische Sicherheitsbewertungen erstellt, kennt die einzelnen Stoffe und kann die Wechselwirkungen zueinander beurteilen. Somit bist du beim Vorgang des White Labelns- ebenso wie jeder andere Hersteller von kosmetischen Produkten- sicher, dass die Inhaltsstoffe des Produktes für deine Kund*innen gut verträglich und sinnvoll aufeinander abgestimmt sind. So hast du hast sozusagen die Rückendeckung der Fachleute aus den Laboren.


Was bedeutet Notifizierung bei der White Label- Abwicklung?

Jedes Kosmetische Produkt, das in Deutschland hergestellt wird oder nach Deutschland importiert wird muss, laut Kosmetik Verordnung, vor dem Inverkehrbringen mit der Rezeptur gemeldet werden.

Hierzu wird ein zentrales Internetportal angeboten, das von der Europäischen Union betrieben wird. Somit wird eine einheitliche Notifizierung (Anmeldung / Hinterlegung) aller erforderlichen Daten für alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union gewährleistet.

Die hier eingestellten Daten geben zum Beispiel den Giftinformationszentren im Falle eines Falles schnelle Auskunft über ein Produkt. Ebenso haben die zuständigen Behörden der Bundesländer (Gesundheits- und Veterinäramt) eingeschränkten Zugriff zu den Daten. Und zum Zwecke der Forschung und Bewertung hat ebenfalls noch der Wissenschaftliche Ausschuss für Verbrauchersicherheit einen Zugang.

Auch wenn du eine bestehende Rezeptur von uns als White Label Partner verwendest, musst du das White Label Produkt, das du vertreiben möchtest, in dem CPNP-Portal notifizieren.

Wir unterstützen dich bei allen notwendigen Schritten der Anmeldung, sodass du rechtlich auf der sicheren Seite bist.


Was ist das CPNP Portal?

CPNP steht für Cosmetic Products Notification Portal. (CPNP = Meldeportal für kosmetische Mittel).

Das CPNP Portal ist noch sehr jung und wurde am 11. Januar 2012 aktiviert. Es ermöglicht uns die erforderlichen Meldungen nach der Kosmetik Verordnung Nr. 1223/2009 vom 30. November 2009 (EU-KosmetikV). Die Notifizierung ist in Artikel 13 und Artikel 16 der EU-KosmetikV beschrieben.

Wie im vorangegangenen Absatz beschrieben, stellen wir hier die einzelnen Bereiche nur vor. Weiterführende Informationen findest du auf den Seiten des Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zum Thema Notifizierung.

Planst du mit uns dein erstes White Label Projekt, werden wir diesen Punkt ausführlich, passend zu deinem individuellen Fall, erläutern.


Welche Information muss auf das Etikett?

Das Etikett ist nicht nur hübsch anzusehen oder soll das Image deiner Marke widerspiegeln, es dient darüber hinaus dem Verbraucher als wichtige Informationsquelle. Immer mehr Kunden lesen vor dem Kauf von kosmetischen Produkten das Kleingedruckte.

Und es gibt natürlich eine Verordnung die festlegt, was auf einem Produkt gekennzeichnet werden muss. Nichts ist ärgerlicher, als ein fertig gedrucktes Etikett in 10.000- facher Auflage, bei der ein vorgeschriebener Hinweis fehlt. Daher muss der Grafiker/ Designer im Vorfeld wissen, welche Informationen relevant sind.

Hierzu gehören:

Die Ingredients
Die Inhaltsstoffe werden im INCI-Format dargestellt. INCI bedeutet: „International Nomenclature of Cosmetic Ingredients“. Dank dieser Nomenklatur wissen wir länderübergreifend, welche Rohstoffe verwendet wurden. Die Rohstoffe werden abnehmend nach ihrem Gewicht notiert. Duftstoffe haben eigene Regeln.
Die Duftstoffe
Sie werden unter dem Oberbegriff Parfum oder Aroma innerhalb der Ingredients angeführt. Handelt es sich um natürliche Duftstoffe, so verwendet man nicht ihre Klarnamen wie Rosenöl oder Minzöl, sondern es werden die, in dem natürlichen Duftstoff enthaltenen, Allergene notiert.
Der Nenninhalt
Welche Menge in Gramm oder Milliliter enthält das Produkt?
Der Verwendungszweck
Es muss klar erkennbar sein, für welchen Zweck das Produkt angewendet werden soll.
Der Inverkehrbringer
Wer vertreibt das Produkt am Markt? Damit ist nicht immer zwingend der Hersteller gemeint, jedoch muss abgrenzbar sein, wer verantwortlich ist.
Wo wurde das Produkt hergestellt?
Wird der Artikel zum Beispiel in China hergestellt, muss das Importland mit angegeben werden.
Die Haltbarkeit
Wie lange ist das geschlossene Produkt haltbar? Hiermit ist das Mindesthaltbarkeitsdatum gemeint.
Verwendbarkeit nach dem Öffnen
Wie lange kann das Produkt nach dem Öffnen noch verwendet werden?
Die Chargennummer
Anhand der Charge muss zurück verfolgt werden können, welche Inhaltstoffe verwendet wurden. Hierzu benutzt der Hersteller für jede Charge eine eigene Produktinformationsdatei aus der hervorgeht, welche Rohstoffe mit ebenfalls einer eigenen Chargennummer er verwendet hat.
Eventuel ein Sicherheitshinweis
Sollte das Produkt zum Beispiel nicht bei Kindern angewendet werden dürfen, so ist das Produkt mit einem entsprechenden Hinweis zu versehen.

Weiterführende Informationen findest du auf den Seiten des Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zum Thema Kennzeichnung von Kosmetik.


Wie findet die White- Label- Zusammenarbeit mit uns statt?

Uns ist es wichtig, junge Ideen oder Start-ups zu unterstützen. Daher bieten wir bei Neuentwicklungen (insofern sie in unser eigenes Herstellungs-Konzept passen) unschlagbare Konditionen an, die du wahrscheinlich sonst nirgendwo am Markt finden wirst. Uns macht die Entwicklung neuer Produkte selbst sehr viel Spaß und diese Kreativität möchten wir mit dir teilen.

Wir bieten in unserem Hause grundsätzlich das Prinzip des White Label an. Wir tragen, wenn wir uns entscheiden an einer Idee mitzuwirken, selbst einen Großteil der Entwicklungskosten. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Kunden, wenn es um die Anmeldung der Produkte oder weiterführende Fragen im Gesundheitssegment oder angrenzenden Bereichen (Biozide etc.) geht. Gerne arbeiten wir mit dir gemeinsam an den später anfallenden Aufgaben. Wir sehen in diesen gemeinsamen Schritten eine faire und langfristige Geschäftsbeziehung.

Um die einzelnen Schritte transparent zu gestalten, stelle ich dir die anfallenden Positionen für dein White- Label- Projekt einmal kurz vor. So bekommst du ein Gefühl dafür und weißt, was sich dahinter verbirgt.

Recherchearbeiten:
Die einzelnen Produktdetails (Aussehen, Größe, Gewicht, Behältnis, ggf. Umverpackung, zu erzielender Verkaufspreis) werden am Markt recherchiert, um eine spätere größtmögliche Akzeptanz beim Käufer zu erzielen. Anschließend müssen die Inhaltstoffe kalkuliert und dem Produkt entsprechend ausgewählt werden. Diese Punkte sind für die spätere Produktplatzierung notwendig.
Produkttests:
Das Produkt wird in Einzelauflagen angefertigt und mit dir getestet. Hierbei können Aussehen, Konsistenz, ggf. Duft oder spezielle Inhaltstoffe (wie Kräutertinkturen, zusätzliche Pulver oder Salze etc.) abgestimmt werden.
Preiskalkulation:
Nachdem die Produkttests abgeschlossen sind, wird von uns eine genaue Preiskalkulation über die schlussendlich eingesetzten Rohstoffe, sowie die Herstellungskosten durchgeführt. Wir kalkulieren in mehreren Abnahmemengen, wobei die kleinste Abnahmemenge 100 Stück beträgt.
Laborkosten:
Nachdem ein Produkt die Testdurchläufe abgeschlossen hat, wird die endgültige Rezeptur- sofern notwendig- dem Labor übergeben, damit ein Sicherheitsbericht für das Produkt angefertigt werden kann. Dieser Sicherheitsbericht kommt dann zum Tragen, wenn das Gesundheitsamt freundlich klingelt.
Anmeldung im CPNP-Portal:
Das CPNP Portal zur Anmeldung neuer Kosmetik Produkte ist- sagen wir einmal- gewöhnungsbedürftig. Wir haben einen Guide entwickelt, der dich bei der Erstanmeldung unterstützt. Doch hin und wieder wird das Portal angepasst oder ein Kunde ist technisch weniger versiert und dann helfen wir gerne. Natürlich kann dieser Block auch als Dienstleistung gebucht werden.
Herstellungskosten:
Schlussendlich wird das Produkt hergestellt. Hierzu werden Rohstoffe eingekauft und Mitarbeiter in den neuen Prozess eingewiesen. Die Produkte werden anschließend entsprechend kommissioniert und an deine Lieferadresse versendet. Es ist nicht ungewöhnlich, dass bei kleinen Auflagen von 100 bis 500 Stück der Auftraggeber selbst Hand anlegt - es sich nicht nehmen lässt, den letzten Schliff (das Etikett) eigenhändig anzubringen.

Für die Zusammenarbeit und die Kreation eines White Label halten wir uns an den einfachen 3 Stufen Prozess. Dieser bietet vor allem Einsteigern in das Thema White Label eine gute Leitlinie. So wissen beide Parteien immer, an welcher Stelle wir uns gerade befinden. Gerade der Absatz Wie findet die White Label Zusammenarbeit mit uns statt? und der White Label 3 Stufen Prozess machen die einzelnen Schritte und Handlungen sehr deutlich.


Wir hoffen, dieser Beitrag konnte dir bei den spannenden Themen Private Label oder White Label weiterhelfen.
Dein engagiertes Team bei
Die Kräutermagie